Funktionen der WU-TEC Klimadecke

Heizen und Kühlen durch Strahlung von oben

Wie funktioniert die Klimadecke eigentlich?

Flächenheiz- und Kühlsysteme wie die Klimadecke von WU-TEC haben einen wesentlichen Vorteil gegenüber traditionellen Heizsystemen. Er liegt in der Art und Weise, wie die Wärme übertragen wird. In der Physik werden drei Möglichkeiten der Wärmeübertragung: die Wärmeleitung, Konvektion und die Wärmestrahlung. 

Das moderne Heizsystem für behagliches Raumklima

Die Klimadecke

Die WU-TEC Klimadecke ist eine Variante der Flächenheizungen und besteht aus speziell hergestellten Gipskartonplatten mit integrierten Klimaschläuchen. Durch diese fließt warmes bzw. kaltes Wasser, um die Umgebung durch Strahlung zu temperieren. So wärmt sie im Winter und ersetzt eine Klimaanlage im Sommer. Flächenheizungen wie die WU-TEC Klimadecke, benötigen aufgrund ihrer großen Oberfläche nur eine niedrige Vorlauftemperatur. Daher werden sie als Niedertemperatur-Heizungen bezeichnet. 

Das Heiz-Kühlsystem von WU-TEC funktioniert ideal in Kombination mit einer Wärmepumpe und ermöglicht somit den Ein- oder Umstieg auf klimaneutrales Temperieren. Die Klimadecke ist aber auch mit allen anderen Energiequellen kompatibel. Und wer seine Heizung auf erneuerbare Energien umstellt, wird dafür vom Staat belohnt. Für den Einbau einer klimaneutralen Heizquelle gibt es verschiedene Fördermaßnahmen. 

Zu den Fördermaßnahmen

Heizen mit Strahlungswärme

Wie funktioniert Strahlungswärme?

Strahlungswärme basiert auf dem natürlichen Prinzip der Sonne. Sobald das erwärmte Wasser durch die in der Decke integrierten Klimaschläuche fließt, erwärmt sich die Deckenoberfläche. Bei der Strahlungswärme wird die Temperaturdifferenz der Oberflächen zweier Körper durch den Wärmetransport elektromagnetischer Wellen ausgeglichen. Hierbei wird für den Wärmetransport keine Materie (z.B. Luft) als Trägermedium benötigt. Die Luft zwischen den Körpern wird weder erwärmt noch bewegt. 

Trifft die Strahlung der Deckenheizung auf Objekte oder Oberflächen, wie beispielsweise Möbel, Fußböden oder Wände im Raum, wird sie zum Teil absorbiert, das heißt die Objekte erwärmen sich. Der andere Teil der Strahlung wird reflektiert, so dass sich die Strahlung im gesamten Raum ausbreitet. So können auch hohe Räume gleichmäßig erwärmt werden, ohne dass die typisch starke Temperaturschichtung von unten nach oben auftritt. 

Mit mehr als 90 % Strahlungsanteil haben Deckenheizungen den höchsten Anteil an Strahlungswärme, da aufgrund der Positionierung als oberer Raumabschluss keine Konvektion entstehen kann.

 

Mit Deckenheizungen zum gesunden Raumklima

Strahlungswärme vs. Konvektionswärme

Klassische Heizsysteme mit Radiatoren funktionieren hingegen nach dem Prinzip der Konvektion. Hierbei erwärmt sich die Raumluft an der Oberfläche des Heizkörpers und steigt aufgrund ihrer geringen Dichte nach oben. Dort kühlt sie ab und fällt zurück zum Fußboden. Hierdurch entsteht eine Luftwalze, die die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Einrichtungsgegenstände gleichermaßen umströmt und dabei erwärmt. Durch die kontinuierliche Luftbewegung werden Partikel wie Hausstaub und Milben aufgewirbelt und es entsteht trockene Heizungsluft. Außerdem laden sich Kunststoffoberflächen statisch auf und ziehen weiteren Staub an.

Weitere Nachteile liegen in den hohen Wärmeverlusten durch Lüftung und eine ungleichmäßige Temperaturverteilung im Raum und an den Oberflächen, was zu einer Temperaturausrichtung von unten nach oben führt. Warme Luft erreicht die Raumecken nicht, so dass bei Altbauten oftmals die Gefahr der Schimmelbildung besteht.

Deckenheizungen hingegen vermindern die Luftzirkulation. Hausstaub und andere Partikel bleiben folglich am Boden, was zu einem besonders gesunden Raumklima führt.

Stille Kühlung

Geräuschlos und ohne Erkältungsgefahr

Ein behagliches Raumklima schafft unsere Klimadecke aber nicht nur beim Erwärmen von Wohnräumen, sondern auch beim Kühlen. Anders als bei herkömmlichen Klimaanlagen, die dem Wohnraum konvektiv mit Hilfe eines Luftaustausches Wärme entzieht, führt unsere Klimadecke die Kühllast durch Strahlung aus dem Raum ab. Weil auch bei der Kühlung nicht die Raumluft, sondern die Raumflächen temperiert werden, sind Zuglufterscheinungen und trockene Luft ausgeschlossen.

Bei der Kühlung mit der WU-TEC Klimadecke nimmt nicht nur die gefühlte Behaglichkeit zu, sondern es entsteht die Möglichkeit zu kühlen ohne Erkältungsrisiko. Außerdem erfolgt die Kühlung Ihres Wohnraums geräuschlos.

Hier gehts zu den häufig gestellten Fragen 

Alle Funktionen der WU-TEC Klimadecke im Überblick

Faktencheck
Heizen und Kühlen
Mit der WU-TEC Klimadecke können Sie Ihr Zuhause mit nur einem System heizen und kühlen.
Strahlungswärme
Durch das Prinzip der Strahlungswärme schafft unsere Flächenheizung ein gesundes und komfortables Raumklima ohne Staubaufwirbelung und trockene Heizungsluft.
Kurze Reaktionszeit
Innerhalb nur weniger Minuten können Sie Ihr Zuhause individuell temperieren.
100% kompatibel
Die WU-TEC Klimadecke ist die ideale Ergänzung zur Wärmepumpe, aber auch kompatibel mit allen anderen Heizsystemen.
Geringe Aufbauhöhe
Die Aufbauhöhe unserer Klimadecke beträgt nur 50 mm und lässt sich damit optimal in jedes Raumkonzept einfügen.
Bestands- und Neubau
Die Montage ist sowohl in Bestands- als auch in Neubauten möglich.

Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin!

Zum kostenlosen Beratungsgespräch